Megavalanche auf der Alpe d’ Huez FRA

Nun stand das grösste, härteste und längste Downhillrennen der Welt an: der MEGAVALANCHE auf der Alpe d’Huez. Bereits zum 21. Mal findet dieser weltbekannte Massenstartevent statt. Die Nervosität war gross, besonders für Dan, der sich an seinem letzten Mega vor 2 Jahren bei der Quali das Schlüsselbein brach. Aber auch Claudio, der bereits zum 3. Mal hier war, war schon entspannter 😉 .

Am Mittwoch Donnerstag gings dann auf ins Training der Quali- und Finalstrecken. Hier auf dem Gletscher:

Dan startete im ersten Qualiblock mit der Nummer 99 in der dritten Reihe (mit 75 Fahrer vor ihm). Da sein Unfall letztes Mal im Startgerangel passiert ist, fuhr er diesmal am Start sehr defensiv und griff später an. Die Taktik ging auf und er konnte sich ohne Zwischenfall auf den 8. Rang vorkämpfen, was ihn fürs grosse Final in die Reihe C setzte.

Claudio hatte immer noch etwas mit seiner Grippe zu kämpfen, konnte aber seinen guten 11. Startplatz im Heat gut verteidigen und qualifizierte sich mit dem 15. Rang für die Reihe E im Final.

Hier ein Mitschnitt von Dans Quali Run:

Am Rennsonntag mussten wir uns wieder früh morgens auf den Weg auf den Pic Blanc Gletscher machen. Es war schon überraschend warm oben.

Genau dies wurde dann den Fahrern des Rennens zum Verhängnis. Es war so warm, dass die im Training noch harte Piste zu einem 30cm+ tiefen Schneesulz Acker wurde. über die Hälfte des rund 3km langen Schneeteils mussten gerannt werden! Das kostete unglaublich viel Kraft und gestaltete den restlichen Verlauf des Rennens noch härter.

Nach rund 58 brutalen Minuten Rennzeit kam Dan auf dem 74. Rang Overall und 38. Rang in der Seniors Kategorie auf dem Talboden an. Claudio gab auf Höhe von Alpe d’Huez auf und liess der Gesundheit den Vortritt.

Hier noch ein Race Shot:

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.