Rennbericht: Enduro Jura im frz. Hoch-Jura

Das nächste Enduro Blindrace stand dann bereits am 11./12. Juni im französischen Hoch-Jura an. Ich reiste alleine an, da Claudio am Freitagabend noch mit einem geschäftlichen Notfall beschäftigt wurde 🙁

Nach gefühten 2 Stunden ins Nirgendwo zu fahren kam ich Freitagnacht schliesslich in Les Moussières an, wo sich Silvan vom Grassi Enduro Racing Team und Hannes vom 180 Enduro Team schon eingefunden haben. Schon früh am Morgen wurden wir durch ein heftiges Gewitter geweckt und wir ahnten schon, was uns die kommenden 2 Tage bevorstand :-S

Der Race-Samstag war unter den schon fast lächerlich-rutschigen Bedingungen extrem anstrengend. Auf zwei Stages war nicht mehr viel mit Fahrrad fahren, gehen ging auch noch kaum mehr. Teilweise gings dann auf dem Hintern rutschend die Strecke runter 😀 Viele Fahrfehler und die ungewohnten Bedingungen liessen mich weit zurückfallen.

Am Samstagabend fand dann von den Veranstaltern aus ein Social Event Abend mit Nachtessen und Unterhaltung an. Trotz den etwas fehlenden Französischkenntnissen lachten wir viel und hatten Spass.

Den Sonntag nutzte ich dann, taktisch mit dem Blind racen (man kennt die strecke nicht und fährt “blind” ins Rennen) fertig zu werden. So versuchte ich, etwas mehr an Tempo rauszunehmen und so besser auf unvorhergesehenes reagieren zu können. Das klappte dann am Sonntag recht gut und ich konnte viel für kommende Rennen in Sachen Taktik und auch Bike-Setup lernen.

Dan auf einer der vielen rutschigen Jura-Stages

Dan auf einer der vielen rutschigen Jura-Stages

Am Ende reichte es noch für den 35. Rang von (verbleibenden) 67 Männern. Trotz den schlimmst-möglichsten Bedingungen hatten wir ein tolles Wochenende und werden bestimmt wieder kommen!

Danke an Moni, Silvan und Hannes, lessig gsi!!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.